Allgäu Aktiv

Gesundheit

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung)
Loading...

Was ist Ayurveda?

11. Mai 2013 by Master in Gesundheit

Nach der Lehres des Ayurveda stellt jedes Nahrungsmittel auch gleichzeitig ein Heilmittel dar. Die Wahl des Essens entscheidet über eine positive oder negative Wirkung des Heilens. Ayurveda stellt nicht in erster Linie die Frage was man isst, sondern wer was isst. Seit über 5000 Jahren gilt die indische Ernährungsanleitung als Ratgeber für ein gesundes Leben oder als Anleitung Beschwerden mit Nahrung zu heilen.
Foto: PhotoSG Fotolia

Um Ayurveda für sich selbst anzuwenden, bedarf es einer ausführlichen Beratung und Konstitutionstypenbestimmung. Die Heilslehre bezieht sich auf die 5 Elemente Feuer, Wasser, Erde, Wind und Äther, die jeder Mensch in sich zu unterschiedlichen Teilen vereint.

Feuer steht für „Verbrennung“
Wasser steht für „Schmierung“
Erde steht für „Stabilität“
Wind steht für „Bewegung“
Äther steht für „Raum“

Daraus entstehen die 3 ayurvedischen Grundtypen (Dosha) Vata, Pitta und Kapha. Vereinfacht ausgedrückt bedeutet es, das Sie alles essen können, was Ihrem Typ gut tut. Dabei gilt das Prinzip der Gegensätzlichkeit ein Mensch mit viel Feuerenergie (Typ Pitta) sollte sich in der Ernährung mit Wasser und Erde abkühlen, also kühlende Lebensmittel wie Kartoffel, Pilze, Bohnen, Spargel oder Gurken essen. Dazu gehören auch Obstsorten wie z.B. Ananas oder Orangen.
Jemand mit dem Typus „Kapha“ also Wasser und Erde sollte sich also eher „befeuern“ und eher scharfe Lebensmittel, wie Radieschen, Paprika, Tomaten usw. zu sich nehmen.

Grundsätzlich trifft man im ayurvedischen nur vegetarische Kost an. Fleisch ist zwar nicht verboten, wird allerdings auch nicht empfohlen. Wer sich also mit Ayurveda zum ersten mal beschäftigt, muß also nicht gänzlich mit dem Sonntagsbraten brechen. Allerdings kommt man mit einer bewußten Ernährung allmählich zum Schluss, das man auf Fleisch leicht verzichten kann, inbesondere im Anblick auf zahlreiche hervorragender Ayurvedischer Rezepte und Gerichte. Insbesondere bei einer Ayurveda Kur, lernt man schnell auf die tierischen Proteine zu verzichten.

Zum Thema gibt es zahlreiche Bücher und Texte im Internet, wer aber in wenigen Worten wissen will, welchem Typ (Dosha) er selbst zählt, hilft folgende Eselsbrücke:

Wer leidenschaftlich ist, also viel Feuer in sich trägt, braucht Abkühlung.(Vata) Wer unruhig und ständig in Bewegung ist, benötigt Ruhe und Erdung.(Pitta) Menschen mit Schwere und Unbeweglichkeit brauchen Aktivität und Leidenschaft.(Kapha)

Schlagworte: , , , , , , ,

Related Posts

Weitere Themen
Das sollten Sie auch lesen …
  • Traumatherapie, die Hilfe zur Selbsthilfe
  • Apartment Hotel bei Oberstdorf
  • Yoga im Unterallgäu
  • Portugal Connection
  • Logopädie, richtig sprechen lernen.
  • Urlaub mit dem Rad