Wer zu Lebzeiten schon einen ganz eigenen Stil gelebt hat, der möchte auch nach dem Tode für die Hinterbliebenen ein Zeichen setzen. Eine wunderschöne Vorstellung ist es, z. B. nach dem Tod zwischen Bäumen bestattet zu werden. Die sogenannte Wald- oder Naturbestattung wird bei immer mehr Menschen beliebt und ist eine romantische Abwechslung zu der Beerdigung auf einem Friedhof.

Allerdings ist nicht jeder Wald für die Bestattung von Verstorbenen frei gegeben und innerhalb Deutschland streng geregelt. So ist der nächste „Ruheforst“ vom Allgäu ca. 125 Kilometer entfernt und es gilt abzuwägen, ob man unter Bäumen begraben sein will, oder eher den regelmäßigen Besuch der Hinterbliebenen tröstlich findet. Auch ist das Anbringen von Gedenktafeln, Grabsteinen usw. nicht gestattet und so entsteht nach ein paar Jahren ein Gefühl der unbestimmtheit, so das nicht ein bestimmter Fleck mit dem Vertstorbenen zugeordnet wird, sondern das er ein Teil des ganzen Waldes geworden ist.

Wer sich für eine Natur- bzw. Waldbestattung interessiert wird in Kempten bei bestattungsdienst-kempten.de fündig.